Sie sind hier: Verein » Achiv

Im Achiv findet ihr alte Beiträge unserer Homepage.

Berichte sind nicht nach Datum oder Abteilung sortiert.


SSV Sportlerball 2017: BarBeQue und Musikantenstadl in Biburg

Biburg ist ja gewöhnlich nicht als Faschingshochburg bekannt. Jedoch einmal im Jahr treffen sich die Maschkerer aus nah und fern zum Sportlerball. Auch heuer hat der SSV Biburg am 28. Januar zum letzten verbliebenen Ball in der Gemeinde eingeladen. Über 100 Besucher nutzten die Gelegenheit.  Ab 20 Uhr legte die Band BarBeQue im Saal des Gasthauses Wurmdobler los. Den gesamten Abend, sorgte die Musik für eine gute Stimmung im Saal und die Tanzfläche war stets gefüllt.

                        Fasching 1

Um 22 Uhr waren dann die Fußballer des SSV mit ihrer Einlage dran. Gab es letztes Jahr nur eine Sparversion, wurde heuer wieder Vollgas gegeben. Man scheute keine Mühen und holte den Musikantenstadl in den Wurmdoblersaal. Nach der charmanten Ankündigung von Sven Zwerger als Andy Borg brachten gleich die Wildecker Herzbuben (Dominik Zwerger und Thomas Zausinger) mit ihren ``Herzilein´´ den Saal zum schunkeln. Kurz musste unterbrochen werden, wollte doch plötzlich Florian Silbereisen (Andras Listl) die Moderation von Andy Borg übernehmen. Allerdings konnte dieser den Flore mit weißem Pulver überreden den Abend doch lockerer zu verbringen. Danach brachte Wolfgang Petry (Tobias Schwing) mit seinem Hit „Wahnsinn“ die Zuhörer auf die Beine. Zum Abschluss der ersten Runde durfte noch eine sexy Andrea Berg (Marco Halbritter) den anwesenden Männern den Kopf verdrehen.

                                                            Fasching


Nachdem für einige Zeit die Band wieder für die Musik gesorgt hat, startete der Musikantenstadel um 23:30 in die zweite Runde. Für ein bisschen Spaß sorgte Roberto Blanco (Thomas Schauer) in einem schicken weißen Anzug. Gefolgt von Marianne Rosenberg (Wolfgang Ostermeier). Als letzter im Bunde heizte der Volks Rock 'n' Roller Andreas Gaballier (Christian Schwing) ein.

               Fasching 3


Fazit: Es war eine super Einlage, bei der auch das Publikum gut mitgemacht hat. Danke an alle Beteiligten (auch die Backgroundtänzer Christian Meier, Daniel und Fabian Ille, Manuel Süßbauer) für die vielen Übungsstunden und dass alle mit Spaß bei der Sache dabei waren. ��

                              Fasching 4

Der SSV Biburg möchte sich bei allen Besuchern des Balls bedanken. Die Kostüme waren vielfältig und die Stimmung war ausgelassen. Wir hoffen, dass es allen genauso gut gefallen hat und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 Wolfgang Ostermeier, 05.02.17


Bericht zur Generalversammlung vom 14.01.2017:

- Neue Vorstandschaft übernimmt die Führung des Vereins

- Ein wunderbares Gründungsfest war Höhepunkt des letzten Jahres

- Nach 29 Jahren tritt Günter Forster als Kassier ab

Am 14.1.2017 fand die Generalversammlung des SSV Biburg im Vereinslokal Wurmdobler statt. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte Herbert Magowsky 60 anwesende Mitglieder. Nach dem Totengedenken verlas Sven Zwerger das Protokoll der letzten Sitzung. Anschließend berichteten die Abteilungsleiter ihre vom letzten Jahr.

Die Abteilung Fußball musste leider in der letzten Saison den Abstieg der ersten Mannschaft aus der Kreisklasse mitteilen. Für das neue Jahr wurde dann die Spielgemeinschaft mit dem TSV Wildenberg eingegangen (SG WiBi). Nach der „Premiere“ beim Totopokalturnier in Biburg verlief die Hinrunde erfolgreich und man ist zur Winterpause mit drei Punkten Rückstand Tabellenzweiter.

Im Jugendbereich läuft es vor allem bei den jüngsten gut. Es gibt Bambinis, F- und E-Jugendmannschaften, die eigenständig beim SSV Biburg laufen. Bei der D-, C-, B- und A-Jugend, die wie gewohnt, in der JFG Hallertau zugeordnet ist, könnte es aus Biburger Sicht besser sein. Hier spielen in den gesamten Mannschaften leider nur neun Spieler aus Biburg. Bemerkenswert war, dass die A-Jungend im Laufe der Saison aus Spielermangel abgemeldet werden musste.

Die Tennisabteilung konnte ein gutes Jahr vermelden. Es wurde wieder eine Mannschaft für den Punktrundenspielbetrieb mit dem TSV Neustadt/Donau angemeldet. Auch fanden wieder Freundschaftsspiele und Schleiferlturniere statt. Hier ist besonders das Doppelturnier in Biburg gegen den Partner TSV Neustadt hervorzuheben, dass 8:4 gewonnen wurde. Für die kommende Saison wird wie bisher mit der Spielgemeinschaft eine Mannschaft gestellt. Weiter hat man sich eigenständig bei den Herren 30 mit einer Mannschaft angemeldet, die nächste Spielzeit ihre Premiere geben wird.

Die Gymnastikabteilung bietet weiterhin wieder die Bereiche Damengymnastik, Catenia und Yoga an. Die Kurse werden gut besucht, nur die Radausflüge im Sommer konnten aus mangelnder Beteiligung nur sporadisch durchgeführt werden. Margit Forster und Maria Wurmdobler werden ihren Posten als Abteilungsleiter spätestens zum Ende der Saison im April zur Verfügung stellen.

Die Skiabteilung hatte im letzten Jahr wieder mehrere Tagesfahrten und eine Zweitagesfahrt nach Ratsching geplant. Leider werden die Tagesfahrten nicht wie gewünscht angenommen und es könnten nicht alle durchgeführt werden.

Der Ausflug nach Tauberbischofsheim und Rothenburg a. d. Tauber war letztes Jahr der Höhepunkt der Wanderabteilung. Dieser war wieder von sehr schönen Wanderungen in sehenswerten Gegenden und gemütlichen Pausen in Cafés und Wirtshäusern geprägt. Daneben wurde sich auch noch zu einzelnen Wanderungen (z. B. Turmweihnacht) getroffen. Für das nächste Jahr wird wieder ein Ausflug organisiert. Der Termin muss aber noch festgelegt werden. Zur Erleichterung aller Anwesenden gab Walter Neuhauser noch bekannt,

dass er zwar gerne sein Amt als Abteilungsleiter abgeben würde, aufgrund mangelnder Nachfolger er aber weiterhin den Posten ausführen wird.

Nach dem guten ersten Jahr musste Daniel Ille als Abteilungsleiter der Stockschützen leider dieses Jahr weniger Beteiligung an den wöchentlichen Spielabenden mitteilen. Man hatte zuerst den Termin von Freitagabend auf Samstagnachmittag verlegt. Nachdem man aber merkte, dass trotzdem nicht mehr Spieler kamen, wurde wieder am Freitag geschossen. Hinsichtlich dem kommenden Sommer hofft man wieder auf mehr Beteiligung. Ansonsten sind alle Baumaßnahmen an der Stockbahn ziemlich abgeschlossen und man hat mittlerweile eine tolle Sportstätte.

Nach den Berichten der Abteilungen waren die Finanzen im Focus. Kassier Günter Forster, der heuer nach 29 Jahren Amtszeit zum letzten Mal den Kassenbericht vortrug, konnte auch heuer wieder gute Zahlen präsentieren. Obwohl, dieses Jahr mit der Oberflächenaufbereitung des Trainingsplatzes und dem Gründungsfest wieder hohe zusätzliche Ausgaben auf den Verein zukamen, konnten diese gut kompensiert werden. So hob er vor allem den reibungslosen Ablauf des Gründungsfestes hervor, den er sich so vorher nicht vorstellen konnte. Nach dem Bericht beantragte Andreas Hobmaier, der mit Martin Priller die Kasse geprüft hatte, die Entlastung des Kassiers. Diese wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

Anschließend blickte Herbert Magowski als erster Vorstand auf das letzte Jahr zurück. Hier war insbesondere das 50. jährige Jubiläum zu nennen, dass durch tolle Vorbereitung in den Monaten zuvor und insbesondere durch gemeinsames Anpacken vieler Mitglieder in der Festwoche hervorragend durchgeführt werden konnte. Das Fest war angefangen am Freitag mit dem Auftritt von Chris Boettcher, dem Ehrenabend am Samstag und dem Festsonntag ein voller Erfolg auf dem man stolz sein kann. Wer nicht dabei war, sei selber schuld. Abgesehen von dem Jubiläum beteiligte man sich wieder an den weltlichen und kirchlichen Leben in der Gemeinde. Mit dem Besuch des Sportlerball konnte man 2016 nicht zufrieden sein, denn ohne die Sportfreunde aus Wildenberg wäre man wohl nicht mal über 100 Besucher gekommen. Das sei enttäuschend, gibt es eh nur noch einen Faschingsball in der Gemeinde. Das Weinfest im Herbst war dagegen wieder ein schönes Fest und man war mit dem Verlauf sehr zufrieden. Abschließend bedankte sich Herbert, der nach sieben Jahren als erster Vorstand sein Amt zur Verfügung stellt, bei den Helfern und Freunden in der Vorstandschaft für die Unterstützung während seiner Amtszeit. Abschließend bedankte er sich bei seiner Frau Conny und bei den Frauen der anderen Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung, das Verständnis und die Geduld, die sie für ihre Männer aufgebracht haben.

Als nächster Tagesordnungspunkt standen die Neuwahlen an. Wahlausschussvorsitzender war Thomas Zachmayer, der souverän die Wahl leitete. Es stellte sich heraus, dass die bisherige Vorstandschaft sehr gute Arbeit erledigt hat und präsentierte Kandidaten für alle Ämter. Der Wahlablauf verlief dadurch ungewohnt komplikationsfrei und zur Freude der Anwesenden sehr zügig. Auch die fünf Beisitzer wurden schnell gefunden. So setzt sich die neue Vorstandschaft und der neue Ausschuss für die kommenden drei Jahre zusammen:

1. Vorstand: Sven Zwerger

2. Vorstand: Mario Förch

3. Vorstand: Daniel Ille

 Schriftführer: Wolfgang Ostermeier

Kassier: Stefan Kiermayer

Ausschuss: Jürgen Förstl Andreas Listl Tobias Schwing Herbert Magowski Martin Weigl

So ging dieses Mal ein deutlich Wechsel von statten: Die Vorstandschaft wurde bis auf Sven Zwerger, der von Schriftführer zum ersten Vorstand wechselte, komplett neu besetzt. Die meisten Mitglieder konnten aber schon als Beisitzer oder Abteilungsleiter Erfahrungen sammeln. Sehr erfreulich ist, dass sich mit Stefan Kiermayer, Andreas Listl, Tobias Schwing und Martin Weigl vier neue Mitglieder bereitgestellt haben.

Nach der Wahl übergab Herbert Magowsky Sven Zwerger die Leitung der Versammlung und dieser richtete ein paar Worte an die Anwesenden. Er bedankte sich für das Vertrauen, bat die Versammlung aber auch gleich um Rücksichtnahme, falls doch das ein oder andere noch nicht gleich klappen würde. Auch der alten Vorstandschaft dankte er noch mal, die eine klasse Arbeit gemacht haben.

Abschließend leitete Sven Zwerger noch zum letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche/Anträge“ über. Hier wies Herrmann Büttner darauf hin, dass die Jugend des SSV Biburg ihre Heimspiele am Sportplatz regelmäßig praktisch ohne Zuschauer spielen muss. Er appellierte an die Versammlung, dass es doch schön wäre und auch der Motivation der Kinder förderlich sei, wenn am Spielfeldrand mehr Interessenten als nur die Eltern stehen würden. Hier kam von Helmut Gruber als Vorschlag, dass man doch die Spiele im Dorf irgendwo ankündigen sollte. Denn oft weiß man einfach nicht, wann und ob Spiele an diesem Wochenende stattfinden.

Nach ein paar weiteren Wortmeldungen blieb Sven Zwerger noch die Aufgabe die Versammlung zu schließen. Bei einer Brotzeit und gemütlichen Zusammensein klang dann der Abend im Gasthaus Wurmdobler aus.